Neujahrsvorsätze können richtig gute Entwicklungsbooster sein! Wenn aber bereits Ende Januar die gut gemeinten Intentionen unter die Kategorie „Ist jetzt nicht so wichtig“ fallen, ist wahrscheinlich irgendetwas schief gelaufen.

Hat mal wieder der innere Schweinehund zugeschlagen? Oder woran liegt’s, dass du es mal wieder nicht gebacken bekommen hast, die für das neue Jahr gesetzten Ziele zu verwirklichen und lästige Verhaltensmuster loszulassen?

Kopf hoch. Es macht keinen Sinn, dich für seine fehlende Willensstärke zu kasteien. Meistens waren es einfach nicht die richtigen, für dich in deiner gegenwärtigen Lebenssituation stimmigen Vorsätze.

Nur, was von Herzen kommt, wird dich langfristig vorantreiben, inspirieren und motivieren.

Darum: Erst mal tief durchatmen und alles vergessen, was nicht zu funktionieren scheint. Es ist nie zu spät, jene Herzens-Vorsätze ausfindig zu machen, die wirklich für dich Sinn machen. Gib nicht auf und starte jetzt dein ganz persönliches Update!

dailybreadmag_LudwigSchwankl-fuckluckygohappy-Vorsatz_2-800x534

Sei schonungslos ehrlich mit dir selbst. Oftmals gaukelt uns unser Verstand irgendwelche Ego-Fantasien vor, die uns vermeintliches Glück versprechen. Oder unsere Vorsätze beruhen viel mehr auf den Wunschvorstellungen anderer wichtiger Menschen aus unserem Umfeld als auf den eigenen. Spüre in dich hinein. Am besten im Rahmen einer Meditation: In welche Richtung pusht dein Herz dich? Und welche realistischen Schritte kannst du in diese Richtung unternehmen? Von welchen Dingen hingegen musst du loslassen, weil sie dich nur noch runterziehen? Die Antwort ist bereits in dir. Und oft nicht immer das, was du gerne hören würdest.

Bist du außerdem mal wieder in die Selbstoptimierungsfalle getappt? Wolltest es allen zeigen und noch ein Stückchen besser werden? Ein Vorsatz, der dem Glauben entspringt, du seist nicht gut genug, wird dich nicht langfristig erfüllen. Sei lieb zu dir. Da gibt es doch bestimmt Vorsätze, die du aus dem Motiv der Selbstliebe heraus fassen willst. Die dich mehr in den Einklang mit dir selbst anstatt in den Kreislauf endloser Selbstoptimierung führen.

Sei glasklar! Vorsätze, über denen bereits von vornherein ein großes Fragezeichen steht, halten dich nur davon ab, das umzusetzen, wonach dir wirklich ist. „Ich sollte doch eigentlich auch noch …“ – NEIN! Fokussiere dich auf das, was sich hundertprozentig richtig anfühlt. Alles andere ist mindfuck.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Scheitern. Go with the flow! Wenn sich nach einiger Zeit gewisse Vorsätze in deinem Herzen nicht mehr richtig anfühlen, dann lass sie los und schaffe Platz für etwas Neues. Nimm es mit Humor und freue dich über das Energiepotenzial, das in einem oftmals richtig befreienden FAIL steckt.

Es wäre doch ganz schön langweilig, wenn du für jedes Jahr einen fixen Masterplan hättest. Oftmals erreichst du deine Ziele über kleine Umwege, die jenseits deiner Vorstellungskraft liegen. Trotzdem macht es Sinn, bewusst der Stimme deines Herzens zu lauschen. Und für dich die Vorsätze zu formulieren, die sich richtig anfühlen und dich noch stärker das Leben führen lassen, das du wirklich willst.