Foto: Danilo Sierra
Foto: Danilo Sierra

Jedes Wochenende, wenn alle fleißigen Blogfabrikanten nach Hause gegangen sind, erlebt die Blogfabrik eine Nutzung der besonders leckeren Art. Von der Initiative Give Something Back To Berlin (GSBTB) ins Leben gerufen, findet in unserer Küche wöchentlich eine internationale Kochparty statt. Bei GSBTB geht es um mehr als reine Flüchtlingshilfe. Die 2013 von einer Gruppe in Berlin lebender Expats gegründete Plattform versteht sich als Netzwerk für soziales Engagement und Nachbarschaftshilfe. Unmittelbares Miteinander in den Berliner Kiezen soll ein friedliches Zusammenleben fördern. Und weil gemeinsames Kochen ein herrliches Ritual für dieses Miteinander ist, spielt die Kochgruppe eine wichtige Rolle innerhalb der Aktivitäten der Organisation.

Die Blogfabrikanten und die Kochgruppe wollen wir nun für ein neues DailyBreadMag-Format regelmässig zusammen an den Herd bringen. Das Prinzip ist einfach: zwei Menschen, zwei Rezepte, eine Zutat und ein Beitrag fürs DBM:

Den Anfang machen Anas und ich – mit der Kartoffel.

Foto: Danilo Sierra
Zutaten fürs gemeinsame Kochen

Anas kommt aus Aleppo. Dort hat er erfolgreich als Architekt gearbeitet. Er stand mitten im Leben, hatte ein geordnetes soziales Umfeld, eine Wohnung, seine Karriere. Mit dem Ausbruch des Krieges floh Anas erst in den Oman. Seit vier Monaten lebt er nun in Berlin. Zusammen mit vielen Menschen, deren Sprache er nicht versteht. In einem Wohnheim in Marzahn. Anas hat nahezu keine Privatsphäre. Er sehnt sich nach Selbstständigkeit, Freiheit und seinem eigenen Alltag.

Foto: Danilo Sierra

Anas ist ein Macher, genau wie ich. Wir sind gleich alt. Er will sich hier ein neues Leben aufbauen, nach vorne blicken. Fleißig lernt er Deutsch und ist auf der Suche nach einem Job in seinem alten Beruf. Er hasst es rumzusitzen und zu warten. Das macht ihn nervös und er kommt sich furchtbar unnütz vor. Das kann ich komplett verstehen. Was ihm hilft, ist kochen. Damit hat er erst so richtig angefangen, nachdem er seine Heimat verlassen musste. „Kochen gibt Geborgenheit und Essen macht glücklich,“ sagt er.

Wir kochen zwei Gerichte mit Kartoffeln. Ich bereite einen klassischen deutschen Kartoffelsalat zu. In vegan, mit Gemüsebrühe statt Rinderbouillon. Zur optischen Auflockerung gebe ich noch ein paar lila Kartoffeln dazu. Anas’ Kartoffeln gibt es mit Knoblauch und gemahlenem Koriander. Gegart werden sie in Öl, also ein bisschen wie syrische Pommes. Dazu gibt noch geschmorte Paprika. Mhmmmm.

Wenn ihr Lust habt, bei GSBTB mitzumachen, dann schaut doch mal auf der Facebook-Seite vorbei. Jeder ist eingeladen, sich einzubringen. Spenden sind natürlich auch mehr als willkommen!

Und nun unsere Rezepte.

Sophias bunter Kartoffelsalat

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg festkochende Kartoffeln (gerne auch einige in lila, z.B. „Blauer Schwede“)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie oder Schnittlauch
  • 2 TL Kümmel
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 3 EL Apfelessig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln abspülen und im geschlossenem Topf in wenig Wasser 15–20 Minuten kochen. Wasser abgießen und Kartoffeln im offenen Topf ausdampfen lassen. Kartoffeln dann sofort pellen und in eine Schüssel in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und zu den Kartoffeln geben. Die noch warme Brühe über diese Mischung gießen. Wenn die Kartoffelscheiben dabei zerbrechen, ist das nicht weiter schlimm. Mit Essig, Kümmel, Paprikapulver, Salz und Pfeffer kräftig würzen. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Nochmals nachwürzen mit den grob gehackten Kräutern verzieren.

Foto: Danilo Sierra
Foto: Danilo Sierra
Anas bereitet die Kartoffeln zu

Anas’ Kartoffel-Gericht

Zutaten (für 4 Personen)

  • 800 g überwiegend festkochende Kartoffeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 EL gemahlener Koriander
  • 2–3 bunte Paprika
  • reichlich Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in knapp ein cm dicke Scheiben schneiden. In einem tiefen Topf reichlich Öl erhitzen und die Kartoffeln darin garen bis sie fast gar sind. Mit einer Schöpfkelle aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen. Den Knoblauch schälen, fein hacken und mit Hilfe einer Presse oder eines großen Küchenmessers ganz fein zerdrücken. In einen weiteren Topf ein bisschen von dem Öl geben. Knoblauch und Koriander hineingeben und vorsichtig für zwei Minuten anrösten bis das Aroma aufsteigt. Dann die Kartoffelscheiben mit ein wenig Wasser dazugeben, gut vermischen und für 5 Minuten abgedeckt stehen lassen. In der Zwischenzeit die gewaschenen in Streifen geschnittenen Paprika in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten bis sie essfertig sind. Zusammen mit den Kartoffeln servieren.

Foto: Danilo Sierra Foto: Danilo Sierra

Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Foto: Danilo Sierra Foto: Danilo Sierra

Fotos: Danilo Sierra