Palmen, traurige Smileys, Avocados, ironische Statements – die Körper der Internetgeneration werden immer mehr zu wandelnden Tumblr-Blogs. Kuratierte Popkulturgüter festgehalten in der analogen Endlichkeit.

Künstler wie Bitch Ink aus Schweden oder Sean From Texas aus – Überraschung – Texas sind Aushängeschilder für einen Tattoo-Stil, der sich in den letzten Jahren dank Gruppen wie den Sad Boys, rund um Auto Tune Rapper Yung Lean, entwickelt hat. Sie kreieren Motive, die von Außenstehenden böswillig als Kritzeleien betitelt werden könnten, und stechen sie in handwerklicher Perfektion auf die Haut der Anhänger des Cool-Kids-Zeitgeists.

Die Tätowierten nehmen sich und ihren Körper allerdings nicht all zu ernst und kreieren mit Humor eine Alternative zum Healthy-Living-Trend und etablierten Schönheitsnormen. Ein Phänomen, das in der digitalen Welt begann und mit den Instagram-Posts wieder dorthin zurückfindet.

Hier meine Favoriten:

#maisonhefner ME IN VERSACE, YOU NAKED.

Ein von @maisonhefnertattoo gepostetes Foto am

Done at @tattoomania25 Ein von seanfromtexas (@seanfromtexas) gepostetes Foto am

Опа окорочок @egbz

Ein von @homemadetatts gepostetes Foto am

Ein von @alberttattooflash gepostetes Foto am

meia preta crew Ein von Gabriela Franze (@notgabs) gepostetes Foto am

Ein von @yunglean2001 gepostetes Foto am

Benderisé ! #chevaltattoo #homemadetattoo

Ein von Le Valcheu. (@chevaltattoo) gepostetes Foto am

Headerbild: Collage von Marieke Fischer aus gefeaturten Instagram-Bildern