Berlin und Musik ist ein untrennbares Paar. Schon damals, im glorifizierten West-Berlin der Achtziger, lockte die Stadt mit rebellischer Attitüde, günstigen Freiräumen und kreativer Bedingungslosigkeit. Auch heute umgibt die deutsche Hauptstadt noch der Mythos der vergangenen Zeit, der Musiker aus aller Welt anzieht. Im Vergleich zu damals reicht es aber (leider) nicht mehr, nur ein talentierter Sänger, Producer oder Instrumentalist zu sein; heute muss auch der digitale Auftritt stimmen, damit die Bekanntheit außerhalb der Szene steigt. Marieke vom INDIE Magazine hat vier Berliner Künstler herausgepickt, deren Instagram-Auftritt genauso gut ist, wie ihre Audio-Kreationen.

MeToux

Vom ersten Moment an fühlte sich die kanadische Sängerin Metoux in ihrer neuen Wahlheimat Berlin verstanden. In Toronto war dies viel zu lange nicht der Fall, stets kreisten ihre Gedanken um das Selbstbild einer Außenseiterin. Ihre Songs handeln von ebendiesem Gefühl, vor allem beim Thema Liebe. Mit einer einnehmenden Stimme und Sounds, die klingen, wie Zartbitterschokoladeneis schmeckt, verzaubert sie unsere Ohren. Augen, und alles andere was damit zusammenhängt, werden mit der Instagram-Präsenz von MeToux beglückt.

Ein von Metoux (@mtx002) gepostetes Foto am

Lord Pusswhip

Der aus Reykjavik stammende Thordur Ingi Jonsson alias Lord Pusswhip ist erst seit Kurzem in Berlin, doch schon jetzt hat er einige große Gigs hinter sich. Und es hört nicht auf: Sein musikalischer Mix, den er auf Facebook als „Hypnagogic rap/electronica“ beschreibt, kommt an. Genauso sein rougher Instagram-Account.

Elijah Hook

Mit durchdachten Lyrics, gekonnten Klangexperimenten und ganz viel Authentizität führt Elijah Williams aka Elijah Hook das Genre Hiphop in ein neues Zeitalter. Selbst wenn der Release seiner EP Experience schon länger her ist, können wir uns an seinen Songs nicht satthören. Genauso unersättlich sind wir, wenn es um seinen Instagram-Account geht, der voll ist mit Bildern des fotogenen Rappers, seiner Crew, der Straßen Berlins und Menschen, die ihn inspirieren.

Kean Farrar

Der erst 17-jährige Berliner verbindet smoothe RnB-Sounds mit einer umwerfenden Stimme. Aber nicht nur seine Songs berühren; auch sein Antlitz verursacht Gänsehaut – da haben seine amerikanisch-persischen Eltern ganze Arbeit geleistet. Kein Wunder also, dass er sich nebenbei eine Karriere als Model aufbaut. Von diesem Leben zeigt er zahlreiche Pics auf seinem Instagram: mal als Gesicht für SADAK, mal als Street-Style-Killer auf den Straßen der Hauptstadt.

Ein von @keanfarrar gepostetes Foto am

 

Artikelbild von Neva Mireko