Über hundert Millionen Zuschauer: der politische Superbowl, Hilary Clinton vs. Donald Trump. 90 Minuten grandioses verbales Feuerwerk – nicht nur zwischen den Präsidentschaftskandidaten. In den sozialen Medien haben Nutzer den politischen Schlagabtausch unter dem Hashtag #debatenight fleißig kommentiert. Wir haben für euch eine Auswahl der prägnantesten, wichtigsten und witzigsten Tweets zum TV-Duell zusammengetragen.

Angefangen mit einer Vor- statt Verwarnung von der Polizei von Iowa:

Wie immer hatte Trump mehr gemeine Attacken als starke Argumente in petto:

Auf die Frage, warum er seine Steuererklärung bis heute nicht offengelegt hat, entgegnete Trump, dass er erst auf die Veröffentlichung von Hillarys gehackten E-Mails wartet.

Oft konnte Trump lediglich mit einem „No, you are wrong“ kontern:

Doch auch der Moderator Lester Holt war nicht unbedingt ein Eve­ry­bo­dy’s Dar­ling:

 

Oftmals mischte der Moderator gar nicht mehr mit und überließ die Debatte völlig den beiden streitenden Kontrahenten. Da fragte sich der ein oder andere, ob Lester Holt überhaupt noch im Studio war. 

 

 

Bester Konter von Clinton – nachdem Trump ihr vorgeworfen hatte, sie wäre mal wieder für Tage untergetaucht, „angeblich“ um sich auf das TV-Duell vorzubereiten (er hat sich nach eigenen Aussagen nicht vorbereiten müssen):

Vor allem beim Thema Rassismus punktet Clinton:

Und auch Trumps schwerer Atmen und sein Schniefen blieben im Netz nicht unkommentiert:

Am Ende der Debatte liegt Hillary vorn. Sie schaffte es mit Argumenten und einer gelassenen Art zu überzeugen. Trumps Anschuldigungen waren oft haltlos und populistisch, wie wir es bereits aus dem gesamten Wahlkampf kennen. Für seine Wähler ist das kein Problem, für die meisten neutralen Beobachter war er damit jedoch im TV-Duell unterlegen.

Header: Hillary vs. Trump Illustration via Shutterstock