Knistern soll es – zwischen Frauen. Das ist unser Hauptkriterium als wir beginnen, über eine Sammlung von Musikvideos, in denen lesbische Liebesgeschichten erzählt werden, nachzudenken. Denn wir wollen die besten finden!

“Madonna turnt doch auch mit Männern rum!”, „Da mischen zu viele Männer mit“, „Es ist halt nicht Björk, sondern nur ein queerer Roboter“ waren schlagende Argumente. Und schon wird die Liste immer kürzer.

Elf ästhetische, tragische, sexuelle und progressive Musikvideos mit eindeutigem Frau-Frau-Knistern haben aber den harten Kriterien getrotzt und es in unsere Liste geschafft. Und Action!

VIMES, Mind

Mind von VIMES ist einer der Lieblingssongs der STRAIGHT-Redaktion. Er euphorisiert – mit und ohne Video. Das Lied stammt vom Album Nights in Limbo, das 2016 erschienen ist. Im Video werden Frauenpaare gezeigt, die zeitgeistig entspannt sowie selbstverständlich miteinander wirken. Einfach schön!

Avicci, Addicted To You

We call it a Klassiker. Auf einschlägigen Frauenpartys ein Muss für jeden DJ. Avicci entschied sich für die Geschichte von zwei jungen Frauen, die voller Liebe füreinander gemeinsam auf einem Raubzug quer durchs Land fahren. Crime & Love.

Deftones, Sextape

Die US Band Deftones veröffentlichte 2010 den Song Sextape und zauberte ein atmosphärisches Video. Frei nach dem Motto „Zwei Frauen, viel Liebe“.

Frightened Rabbit, Get Out

Taschentücher raus, Drama! In Another Story, einem Song aus dem Jahr 2013 der Folkband aus Seattle, verläuft die Liebesgeschichte, die in den 50/60er Jahren spielt, tragisch. Mehr wird nicht verraten.

Lana Del Rey, Summertime Sadness

 

Drama in 2013 schaffte auch Summertime Sadness. Lana Del Rey schafft mit ihrer Stimme natürlicherweise Emotion. Der Song und das dazugehörige Video legen noch eine Schippe Gefühle drauf. Erzählt wird die tragische Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen – bis dass der Tod sie scheidet.

Britney Spears ft. Madonna, Me Against The Music

Megastaralarm! Madonna und Britney Spears spielen im Video fangen. Mehr ist es eigentlich nicht. Der Kuss bei den MTV Awards 2003 wirkte im Zusammenspiel aufregender.

Metallica, Whiskey In The Jar

Metallica coverte das irische Volkslied 1998 und zeigt im Video Partysex mit vielen Frauen.

t.a.t.u., All The Things She Said

Bei Tatu gehörte das Rumfummeln zum Standardprogramm bei öffentlichen Auftritten. Später gaben sie zu, nicht homosexuell zu sein. Und mehr noch: Sängerin Julija Wolkowa äußerte sich sogar homophob: Im russischen Fernsehen erzählte sie 2014, dass sie ein Problem damit hätte, wenn ihr Sohn sich als schwul outen würde: „Ich würde ihn verachten, weil ich glaube, dass ein Mann ein richtiger Mann sein muss“. Verachtung ist damit auch ihr sicher. Das Video überhaupt in die Liste aufzunehmen, ist nur der Tatsache geschuldet, dass ihr Song 2002 super erfolgreich war und bis heute mit lesbischer Liebe in Verbindung gebracht wird.

Rihanna, Te Amo

Gefühle, die verwirren. Unentschlossen in der Handlung, in Worten. Bei Rihanna 2009 in Te Amo im Video als Lustspiel zwischen zwei Frauen dargestellt. Kann man mal machen.

Shura, Touch

“There’s a love between us still
But something’s changed and I don’t know why
And all I wanna do is go home with you
But I know I’m out of my mind”

Die Lyrics zum Song lassen Heißes vermuten. Das Video besteht aber nur aus Küssen. Männer dürfen mitmachen, Frauen bleiben hängen. Zuschauen, genießen – wow!

Header: Shura, Touch