Getanzt wurde bis der Schweiß lief
Getanzt wurde bis der Schweiß lief

„Frank hat geheiratet“, erzählte ich jedem, der mich nach dessen Wohlbefinden in den letzten Monaten fragte. Für mich war dieser Satz nur eine weitere Anekdote aus dem Leben meines ulkigen Ex-Freundes, Blogpartners bei iHeartBerlin und besten Menschen überhaupt. Gleichzusetzen war diese Info für mich mit „Frank hat jetzt lange Haare“, „Frank schläft noch“, „Es ist ja erst Mittag“ oder „Frank macht eine Lindt-Schokohasen-Diät“. Alles Angelegenheiten, die mich und die meisten Menschen, die Frank kennen, zum Schmunzeln bringen. 

.Es ist der stoische Dogmatismus, den Frank an den Tag legt, der den Dingen eine ganz eigene Bedeutung gibt. Es kam mir daher gar nicht erst in den Sinn, etwas Kritisches zu erwidern, als Frank letzten März meinte, er würde nächste Woche heiraten.

Frank_Ale_Hochzeit-9937
Same-Sex-Marriage Cupcakes …
i-K5sZ7cc-L
… für eine  wunderschöne same-sex-Hochzeit <3

Mein Umfeld dagegen war diesmal etwas irritierter als bei der Schokohasen-Diät. Kaum wurde die Hochzeit über Social Media öffentlich gemacht, erreichten mich etliche Nachrichten, die wie Beileidsbekundungen klangen.

„Du musst uns nicht anlügen!“

„Wie geht es dir denn damit?“, „Ist alles ok?“, „Willst du darüber reden?“, „Und, was machst du jetzt?“, fragten mich die meisten Leute. Zunächst musste ich einfach nur lachen. Meine Liebesbeziehung zu Frank ist fast sieben Jahre her. Ich bin doch nicht seit sieben Jahren noch heimlich in einem Menschen verliebt, den ich fast täglich sehe (weil mit Masochismus hab ich einfach nichts am Hut, #lol). Wenn ich dann antwortete „Alles gut! Ich freu mich mega!“, reagierten die meisten so, als würden sie sagen wollen: „Du musst uns nicht anlügen, wir sehen doch, dass es dir nicht gut geht, also gib es einfach zu!“ – #not

Frank_Ale_Hochzeit-0031
Liebe in Pink
Frank_Ale_Hochzeit-0216 2
Freunde in schwarz-weiß

Die Tatsache, dass sowohl Frank als auch ich seit unserer Beziehung andere Liebesgeschichten durchlebt haben, schien für die meisten Leute irrelevant. Der Hashtag #Heirat brachte in vielen Köpfen anscheinend eine südamerikanische Soap-Opera zum Laufen. Und ohne es zu wollen, wurde ich von meinem digital-sozialen Umfeld unfreiwillig in der Latino-Version von Die Hochzeit meines besten Freundes besetzt, in der die Hauptdarstellerin, gespielt von Julia Roberts, zunächst versucht, die Hochzeit ihres (Ex-)Freundes mit allen Mitteln zu verhindern.

Den Kopfkinofilm der anderen, in dem ich nicht mitspielen will

Ich frage mich ernsthaft, wie viel Gehirnwäsche in diesen Hollywood-Filmen und Serien steckt, dass die ganze Welt denkt: Wenn der Ex-Partner heiratet, ist das Leben praktisch vorbei. Wäre ich eine Frau, hätte man wahrscheinlich den psychiatrischen Notdienst gerufen, um meinen drohenden Suizid zu verhindern. Meine italienische Familie spekulierte semischerzhaft, dass ich die Stadt verlassen und zu ihnen in die Toskana ziehen würde, um für den Rest meines Lebens auf einen Bauernhof Salatschüsseln zu töpfern. Den Höhepunkt des Absurden erreichte das Ganze, als auf der Tanzfläche vom Berghain ein entfernter Bekannter von Frank meinte, ich müsse jetzt auch jemanden zum Heiraten suchen, dies jedoch definitiv der falsche Ort dafür sei. – Ach, wirklich?!

.In diesen Reaktionen zeigte sich für mich auch konkret, wie verzerrt unsere Realität auf Social Media manchmal ist: Frank und ich sind zwar schon lange kein Paar mehr. Durch das gemeinsame digitale Auftreten – bedingt durch iHeartBerlin – ist wohl aber bei vielen der Eindruck entstanden, wir wären es noch. Als Frank im Internet öffentlich machte, dass ein „neuer“ Mann an seiner Seite steht, wurde unsere Trennung für viele zum ersten Mal greifbar. Irgendwie absurd, aber auch symptomatisch für eine Wahrnehmung unserer Mitmenschen, die auf den täglich gesharten und gelikten Fotos, Texten und Videos basiert.

Frank_Ale_Hochzeit-0359
Was machen die Ratten auf dem Kuchen? Das Geheimnis kennen nur die engsten Freunde.
Frank_Ale_Hochzeit-0159
Eine schrecklich nette (Nicht)Familie

Hochzeiten in Zeiten von Social Media

Unsere Partnerschaften und Freundschaft sind zu vielschichtig, als dass wir sie in Instagram-Herzen und Facebook-Daumen ausdrücken können. Daher sollten wir die Beziehungen anderer nicht nur auf diese Momentaufnahmen reduzieren. Durch Franks Hochzeit habe ich gespürt, dass die Ehe durchaus mehr sein kann, als nur eine heteronormative Institution und ein Selfie-Moment. Sie ist ein gemeinsames Ritual, welche eine tiefe Verbindung zweier Menschen unterstreicht. Ich habe dort nicht nur die Liebe zwischen Frank und sein Mann gespürt, sondern auch festgestellt, dass ich für mein Gefühl der bedingungslosen Freundschaft und Nächstenliebe für Frank niemandem eine Erklärung schuldig bin, schon gar nicht unseren digitalen Bekannten.

Frank_Ale_Hochzeit-0225
Es wurde viel gedrückt und auch ein bisschen erdrückt.
Frank_Ale_Hochzeit-0571 (1)
Dafür aber auch viel getanzt

.

PS: Wer kurz noch wissen möchte, was die erwähnte Schokohasen-Diät ist: Frank hatte mal um die Osterzeit herum überlegt, keine Kohlenhydrate mehr zu essen. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, während dieser Diät 40 Lindt-Schokohasen zu verspeisen. Die roten Halsbänder mit dem Glöckchen sammelte er wie Trophäen und präsentierte sie mir jedes Mal stolz wie Oskar. Ach, Frank!

Frank_Ale_Hochzeit-0026
Cupcakes machen Frank genauso glücklich, wie Lindt-Schokohasen
Frank_Ale_Hochzeit-0239 (1)
Cheers den Beiden!

Alle Fotos: Jule Müller von im gegenteil