Wer schon immer auf Kriegsfuß mit den Allüren des Modemarktes stand, muss Anfang vergangenen Jahres alle Hoffnungen in diese Welt aufgegeben haben: Die Modemarke Vetements bringt im Rahmen ihrer Frühjahr-Sommerkollektion ein T-Shirt auf den Markt, dessen Design dem Shirt des DHL-Lieferanten ähnelt: gelber Stoff, roter Schriftzug, schlichter Schnitt. Der einzige Unterschied: Während das Original für 10 Euro auf eBay zu haben ist, kostet das Shirt des Pariser Modehauses satte 245 Euro. Auf Modeblogs hoch gelobt und in allen erdenklichen Backstage-Areas hoch und runter getragen, erweist sich dieses, vom Chef des Versandhauses bewilligte Plagiat, als das lauteste Fashion-Statement des letzten Jahres.

HDL Sweater von The Internet Shop
HDL Sweater von The Internet Shop

In den 50ern im Pop-Art-Stil zur Kunst erklärt und in den 90ern in der Welt der Skater Fashion als “hip” etabliert, ist dieses Phänomen des “Fashion-Bootlegs” auch in vielen Online-Versandhäusern zu entdecken. Der “Reboot” ist somit ein alter Hut für erfahrene Designer wie Ceyhun Güney, der als Hauptinitiator von The Internet Shop agiert.

 

Links: Yung Hurn mit Endless Summer Schal (Foto: Lukas Vogt), Rechts: T-shirt von Asos von Heist (Foto: Asos.de)
Links: Yung Hurn mit Endless Summer Schal (Foto: Lukas Vogt), Rechts: T-shirt von Asos von Heist (Foto: Asos.de)

Auf den ersten Blick ist The Internet Shop ein stilvoller Online-Store mit einer Passion für saftige visuelle Statements und einem raffinierten Konzept: “Mit dem Shop wollen wir eine Plattform schaffen, die Internet-Künstlern die Möglichkeit geben soll, dieses Phänomen des Rebrandings neu zu belichten. Und zwar in all seinen erdenklichen Facetten”, so Sebastian Zimmerhackl, der in schelmischer Manier eines Internet-Memes die erste Kollektion des Online-Shops einläutet: Für seinen Pulli gestaltet er das DHL-Logo in ein “HDL”-Logo um. “Uns geht es nicht darum, ob etwas Fälschung, Parodie, Hommage oder Original ist. Wir sind viel eher an dem Diskurs interessiert, der sich um das Produkt entwickelt.”

Der “kuratierte Meta-Shop” ist somit nicht nur Online-Shop, sondern auch Diskurs-Platform, Galerie und Kunst-Archiv. Ein virtueller Ort, an dem Kunstschaffende zusammenkommen und darüber meditieren, wie es ist, ihre Erzeugnisse unter dem Vorzeichen des Produktes zu betrachten.

Laura und Sofya mit dem I AM YOUR FRIEND Scarf
Laura und Sofya mit dem I AM YOUR FRIEND Schal

 

Unter ihnen sind auch die zwei jungen Designerinnen Julia Parchimowicz und Sofya Glebovna. In Anlehnung an die Bitmap-Ästhetik des retro Nokia-Handys gestalteten die Beiden eine Schalkollektion. Mit einem sympathischen Hauch an Ironie reflektieren die beiden die Internet-Freundschaft als Vermarktungsmotor: “Um auf dem Kunstmarkt erfolgreich zu sein, muss man mit allen ein freundschaftliches Verhältnis pflegen, vor allem im Netz. Likes, Kommentare – alles geschieht mit dem Hintergedanken, seine Reichweite zu vergrößern. Auf den Alltag übertragen würde das bedeuten, jedem Passanten seine innige Freundschaft anzubieten. Wir empfanden es als ein passendes visuelles Pendant zu diesem verhaltenspsychologischen Paradigma, den Freundschaftsschwur auf das wohl sichtbarste Accessoire der Saison zu transportieren.” Der I AM YOUR FRIEND-Schal ist nicht nur stilvolle Subversion sondern auch das Resultat einer gründlichen Analyse des Internet-Marktes. “Wir gestalteten den Schal in Zusammenarbeit mit unserem Lieblings Instagram-Babe Laura Kokinova. Social-Media-Stars sind die zweifellosen Meister des Internet-Marketings. Sie haben ein Feines Gespür für Farben, Form und das richtige Statement. Wir wollten etwas kreieren, was Laura zu 100% vertreten kann.”

Laura mit dem I AM YOUR FRIEND Schal
Laura mit dem I AM YOUR FRIEND Schal

Schamlose Selbstvermarktung? Das sehen Julia und Sofya anders: “Auf seine künstlerische Virtuosität zu beharren, ist das einfachste der Welt. ‘Ich mache das so, ich höre auf keinen, denn ich bin Künstler.’ – diese Haltung erfordert nichts als kindlichen Trotz. Viel schwieriger ist es über sein Ego zu springen und zu berücksichtigen, was andere Menschen verstehen oder tatsächlich gut finden. Das Placement eines Produktes in einem Online-Shop beantwortet einem ziemlich schnell, ob man mit seinen Vermutungen richtig lag.”

Diese und noch viele andere Artikel warten in den virtuellen Schubladen von  The Internet Shop und auch für neue Ideen und Kollaborationen ist das Team des Shops zu haben.

Alle Bilder: Copyright The Internet Shop