Es war vor etwa drei Jahren, als ich den Blog Frau Gehlhaar entdeckte. Wie es oft so ist mit Bloggern und ihren Blogs, fängt man an sich reinzulesen, und bekommt schnell das Gefühl, den tippenden Menschen dahinter kennenzulernen.

Dass ich Laura Gehlhaar irgendwann mal im Real Life kennenlernen würde (dank der Blogfabrik), hätte ich damals nie gedacht. Es war für mich ein absoluter Höhepunkt. Oft denke ich jedoch an einen Text aus der Zeit zurück, als wir uns noch nicht kannten. Darin schrieb Laura von einer Fantasie; wie sie als Meerjungfrau in die Wellen taucht, zwar unfähig, aufrecht zu laufen, dafür umso fähiger, eine unbekannte Welt in der Tiefe zu entdecken.

Solche Analogien, die auf dem ersten Blick kitschig erschienen, haben mir sehr geholfen, einen anderen Blickwinkel auf Menschen mit Behinderung zu gewinnen. Blickwinkel, die frei sind von Mitleid und Angst, etwas falsches zu tun, dafür umso spannender sind.

Rückblickend auf diese digitale Begegnung und auf unsere heute analoge Freundschaft widme ich Laura auch dieses Video der Woche. Darin taucht die Perfomance-Künstlerin Sue Austin mit ihrem Rollstuhl in die Tiefe der Meere. In ihrem wunderschönen Video wird Sue eins mit dem Meer und ihren Bewohnern, ihre Haare werden zu Seepflanzen und ihr Rollstuhl ein wahres Seewesen, das wie eine Wasserschildkröte elegant-majestätisch durch das Blau gleitet.

130261461__422430c British-artist-Sue-Austin-scuba-diving-while-sitting-in-a-wheelchair-001

photos: Dan Burton Dan Burton/PR

Genauso wie Laura möchte auch Sue Austin unsere Wahrnehmung von Rollstuhlfahrern verändern. Sie sind Menschen, die uns auf die sichtbaren und unsichtbaren Schranken und Barrieren in unserer Welt aufmerksam machen und uns dabei immer wieder die Chance geben, ihre Welt zu erfahren. Einzutauchen in ein Leben im Rollstuhl, das sich an vielen Orten abspielt: im Coworking Space der Blogfabrik, auf einer Party, im Sneakerstore – und unter dem Meer.