Heute erkunden wir die Welt mal von oben. Von Skywalkern über Urban Explorer bis hin zu Extremsportlern – die Protagonisten in den folgenden Videos überwinden Mauern, klettern auf Wolkenkratzer und fliegen über Landschaften. Und die ordentliche Portion Herzklopfen, die man allein schon beim Zuschauen bekommt, gibt es gratis oben drauf!

Urban Escape

Der Fotograf David de Rueda und die Journalistin Mélanie de Groot van Embden begeben sich für ihren Film Urban Escape auf eine Reise von New York bis San Francisco, um mit professionellen Urbexern verlassene Orte zu erkunden. Wir begleiten die beiden Abenteuerhungrigen auf ihrer Flucht vor der Zivilisation (und den Cops) und erfahren von Hürden, Gefahren und magischen Momenten der Urban Exploration. Dank der atemberaubenden Bilder, die die Ästhetik und Romantik jener surrealen Orte einfangen, ist es auch gar nicht so wild, wenn man nicht fließend Französisch spricht (der Film ist teilweise ohne Untertitel).

Hier könnt ihr den Film für vier Euro streamen.

Schöne Aussichten

Dieses Video ist mit Abstand der heftigste Skywalker-Clip, den wir kennen. Darin zu sehen sind Vadim Makhorov und Vitaly Raskalov. Die beiden Russen haben sich in der Roofer-Szene als „on the roofs“ bereits einen Namen gemacht. Und nach dieser Aktion sind sie bekannter denn je: Sie erklimmen die Baustelle des zweithöchsten Gebäudes der Welt, den 650 Meter hohen Shanghai Tower in China. Damit der Nervenkitzel perfekt ist, besteigen Vadim und Vitaly den Turm ungesichert.

Whats up Hong Kong?

Auch diese Aktion geht auf das Konto von Vadim und Vitaly. Aber diesmal übertreffen sich die beiden selbst. Nicht nur, dass sie erneut auf einen Wolkenkratzer in China klettern: Jetzt hacken sie auch noch eine gigantische Werbetafel auf dem Dach des Gebäudes. Und dreimal dürft ihr raten, welches Video sie abspielen – genau: das von ihrer Tower-Aktion in Shanghai. Und um dem Ganzen noch einen draufzusetzen, filmen sie die spektakuläre Aktion zusätzlich mit einer Drohne.

Überwachung überwinden

Überwachung ist allgegenwärtig. Kameras, die in jeder Ecke größerer Städte hängen, sollen uns das Gefühl von Sicherheit geben. Doch die Protagonisten aus der zweiten Folge der ARTE-Web-Serie Urban Explorers wollen sich nicht wie Kriminelle fühlen, die unter ständiger Beobachtung stehen. Um aus dem System auszubrechen, begeben sie sich regelmäßig in schwindelerregende Höhen, dort, wo sie keine Kamera mehr einfängt.

Wenn Menschen fliegen

Einmal wie ein Vogel durch die Luft gleiten – der Traum vieler Menschen. Brandon Mikesell aus Seattle verwirklicht sich ihn seit mehr als fünf Jahren. In seinem Wingsuit springt er von den Bergen dieser Welt. Und damit auch wir Freude an diesem waghalsigen Hobby haben, filmt er seine Sprünge mit der GoPro. In diesem Video fliegen wir gemeinsam mit Brandon mit 160 km/h durch die Schweizer Alpen. Atemberaubend!

Sprung vom Rande des Weltraums (1960)

Der amerikanische Pilot Joseph Kittinger stellte 1960 mit seinem Fallschirmsprung aus über 31 000 Metern Höhe gleich vier Weltrekorde auf: für die höchste Ballonfahrt mit offener Gondel, die höchste Geschwindigkeit eines Menschen ohne besondere Schutzhülle (988 km/h), den längsten Fallschirmsprung bei einem freien Fall und die größte Fallhöhe. 52 Jahre später beriet Kittinger den Extremsportler Felix Baumgartner beim Projekt Red Bull Stratos, für das der Österreicher aus 39 Kilometern Höhe sprang und die Schallmauer durchbrach.

Wem von all der Höhe noch nicht schwindelig ist, kann sich noch die Dokumentation Man on Wire anschauen. Der Film erzählt die Geschichte des Seiltänzers Philippe Petit, der 1974 zwischen den Türmen des New Yorker World Trade Centers balancierte. Wer sich bei der Betrachtung dieses ungesicherten Drahtseilaktes nicht freut, sicher auf der heimischen Couch zu liegen, der muss selbst in die Luft.

Bild: © To Be Continued

Text: Laura Pohl, Team Mediasteak