Sophia Hoffmann

Foodbloggerin/ Köchin/ Autorin

Mein Name ist Sophia Hoffmann. Ich bin vegane Köchin, Foodbloggerin, Kochbuchautorin, Food Consultant und Aktivistin.

Interview

Warum liebst du was du tust?
Kulinarik und Kochen ist meine größte Leidenschaft, mein Lebensthema. Damit Menschen glücklich zu machen und dazu zu motivieren sich selbst etwas gutes zu tun, ist das Beste was ich mir vorstellen kann.
Wofür nutzt Du das Internet?
Über meinen Blog/Social Media/YouTube Channel kann ich meine Rezepte und Inhalte verbreiten und mit meinen Followern teilen.
Was war dein glücklichster Moment?
Da gibt es viele. Aber mein glücklichster Karriere-Moment war sicherlich die Entscheidung zur Selbstständigkeit. Meine eigene Chefin zu sein, ist der größte Luxus, den ich mir vorstellen kann.
Die Blogfabrik ist für dich…
...ein kreatives Zuhause mit vielen spannenden Kollegen, das den Austausch fördert und uns zusammen ermöglicht aus spannende Inhalte "nach draußen" zu kommunizieren.
Magazine articles

Free the Titties

Im Zuge der 1968er-Revolte verb(r)annten unsere Mütter ihre BHs als „Instrumente weiblicher Folter“. Jahrzehnte später hat das Geschäft mit der Verpackung weiblicher Reize wieder Hochkonjunktur.

Mit Kindern ist nicht gut Tiere essen

Kinder lieben Tiere und machen keinen Unterschied zwischen Haus- und Nutztierarten. Diese Trennung bestimmen die Erwachsenen. Würden wir nur mehr auf unsere Kinder hören ...

Digitale Nichtskönner

Die praktischen Errungenschaften des digitalen Zeitalters sind vielfältig; Geräte, Apps und Programme nehmen uns geistige und körperliche Arbeit ab. Doch verlernen wir dadurch bestimmte Fähigkeiten nicht komplett?

Die zehn Weisheiten des Foodbloggens

Wer kocht und backt, der teilt – und postet. Meistens aus Jux, manchmal aus Berufung. So hat das bei mir auch angefangen. Doch wie wird daraus ein Beruf? Mein total subjektives Zehn-Punkte-Programm.

DJs unter sich

Eine Kuriositätensammlung aus der virtuellen Selbsthilfegruppe musikalischer Alleinunterhalter.

Zwei Köche. Eine Kartoffel.

Kochen macht nicht nur glücklich, es kann auch Menschen, gar Kulturen verbinden. Ich habe mich deshalb mit Anas, einem Geflüchteten aus Aleppo getroffen und mit ihm gemeinsam gekocht. Zwei völkerverbindende Rezepte rund um ein Gemüse.