15134646_10154755803303256_5259666636025803738_n

Die Amadeu-Antonio-Stiftung will junge jüdische und Schwarze Menschen, junge Erwachsene mit Migrations- oder Fluchtgeschichte, jungen Feminist*innen, LSBT*I*Q sowie jungen Menschen mit Behinderungen – darin bestärken, digitale Räume mit den eigenen Themen und Perspektiven zu besetzen und diese für sich zurückzuerobern. Gemeinsam mit Netzkolumnist Tarik Tesfu, Bloggerin Juna Grossmann, der feministischen Aktivistin und Autorin Jasna Strick, der Bloggerin und Aktivistin Laura Chlebos und weiteren Kolleg_innen findet man gemeinsam in verschiedenen Sessions Wege, wie man sich Hass im Netz widersetzen kann. 

Lust dabei zu sein? Dann meldet Euch mit 3 Hashtags, die Euch selbst und Eure Motivation zur Teilnahme beschreiben unter praxisstelle@amadeu-antonio-stiftung.de an! 

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung wird von der Praxisstelle Juan – Antisemitismus- und Rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu Antonio Stiftugung in Kooperation mit der Blogfabrik organisiert und ist Teil der Aktionswochen gegen Antisemitismus. 

Gefördert wird die Veranstaltung im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben und der Landesantidiskriminierungsstelle der Berliner Senatsverwaltung.

Mit dabei:

Tarik Tesfu (Tarik’s Genderkrise) http://www.bento.de/autor/tarik-tesfu/

Juna Grossmann (Irgendwiejüdisch) http://www.irgendwiejuedisch.com/

Jasna Strick (u.a. #Aufscheihttp://jasnastrick.blogspot.de/p/uber.html

Laura Chlebos (Feminismus im Pott) https://www.facebook.com/FeminismusImPott/

Andi Weiland (Sozialhelden e.V.) http://sozialhelden.de/

Moderation: Pasquale Virginie Rotter (Empowerment-Trainerin und Bildungsreferentin bei der ju:an- Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu Antonio Stiftung http://www.projekt-ju-an.de/)

Die Illustration des Flyers wurde von der Künsterlin Patu (Parastu Karimi)http://parastuillustration.blogspot.de/ erstellt.

Zur Facebook-Veranstaltung geht’s hier entlang.