Urban-Detox-Retreat-Berlin-1140x641

Bist du ständig gestresst?

Würdest du gerne innehalten, aber es klappt nicht so richtig?

Klingt „Emotional Detox“ gut für dich?

Dann verbringe Ostern mit Rebecca von Fuck lucky go happy in Berlin und setze der Fastenzeit mit drei Tagen voller Yoga, Meditation und einem großen Osterbrunch ein Krönchen auf. Vom 25. bis 27. März unterrichtet sie ein Urban Detox Retreat. Die Idee hinter dem Retreat ist es, Tools und Techniken an die Hand zu geben, mit denen sich unnötiger Ballast abwerfen lässt und man herausfinden kann, was wirklich wichtig ist.

Was in dem Retreat-Paket steckt:

  • Full On Yoga: 5 Yogaklassen, 3x Meditation und Pranayama (Atemübungen), Sharing-Runden, Satsang und Singen von Mantras
  • Einführung in die klassischen yogischen Reinigungstechniken (Shat Karma Kriya)
  • Ernährungsempfehlungen für die Zeit kurz vor und während des Retreats
  • Zwei Jivamukti-Yogalehrerinnen, die dich durch das Retreat begleiten (Rebecca & Sarah, die das Retreat assisiteren wird)
  • 1x bombastisch leckeres, veganes Osterfrühstück außerdem verstecken wir ein paar Ostereier für die Teilnehmer

Warum ein URBAN DETOX RETREAT?

Rebecca glaubt nicht, dass man weit wegfahren muss, um sich selbst zu finden. Denn am Ende nimmt man sich sowieso überall mit hin. Im Urlaub ist es meistens einfach, abzuschalten. Zumindest nach ein paar Tagen. Diese Entspanntheit mit in den Alltag zu nehmen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ihr Ziel ist es seit Langem, Inseln der Ruhe und Auszeiten in meinen Tagesablauf zu integrieren, was ihr weiß Gott nicht immer gelingt. Trotzdem weiß sie inzwischen, wie wichtig das für die innere Zufriedenheit ist. Deshalb auch ein Retreat in der Stadt. Der Easter Urban Detox soll ein Symbol sein für die Stille zwischen der Hektik, die Ruhe im Lärm des täglichen Lebens.

Um aus der Stress-Spirale auszubrechen, brauchen wir manchmal Unterstützung. Der URBAN DETOX soll den Start in neue Gewohnheiten erleichtern und helfen, voll in die eigene Kraft zu kommen.

Nach dem Easter Urban Detox wird man:

  • sich leicht, klar und voller Power fühlen
  • ein bisschen was über sich selbst erfahren haben
  • vegane Speisen kosten, die vergessen lassen, dass man an Ostern traditionell Eier isst
  • wahrscheinlich einen ordentlichen Muskelkater haben

Ist das Retreat für mich geeignet?

„Kann ich teilnehmen, obwohl ich erst seit 6 Monaten Yoga mache?“ Diese Frage bekommt Rebecca oft zu hören.

Ja, kann man. Trotzdem ist der URBAN DETOX kein Anfänger-Retreat. Rebecca gibt zwar Optionen, damit jeder mit üben kann, unterrichtet aber auch fortgeschrittene Haltungen, damit auch diejenigen, die schon länger üben, voll auf ihre Kosten kommen. Die Basis ihres Yoga-Unterrichts ist Jivamukti-Yoga, ein Stil, der dynamisch und körperlich intensiv ist. Trotzdem: Jeder ist willkommen und kann eigenverantwortlich so viele Pausen wie nötig machen.

Ort & Zeiten:

Der Detox-Teil des Retreats findet in einem wunderschönen, hellen Raum in Berlin-Mitte statt. Die XXXL-Yogaklasse und das Frühstück in der Blogfabrik in Berlin-Kreuzberg.

Teil 1: Dive Deep & Let Go // Grinberg Center, Neue Schönhauser Straße 16, 2. Hof 4.Stock

  • Karfreitag, 25. März 2016 von 10 bis 17 Uhr
  • Karsamstag, 26. März 2016 von 9 bis 17 Uhr

Teil 2: Rise & Shine // Blogfabrik, Oranienstraße 185, 2.Hof, Aufgang 5

  • Ostersonntag, 27. März von 10 bis 12.30 Uhr Yoga
  • Ostersonntag von 13 bis 15 Uhr Osterbrunch

Die Räume sind eine halbe Stunde vor dem Beginn der Klassen geöffnet. Da Matten und Hilfsmittel nur begrenzt vorhanden sind, bitten wir darum – wenn möglich – Matte, Decke und ggf. Blöcke selbst mitzubringen.

Preise & Anmeldung:

Zwei Buchungs-Varianten stehen zur Auswahl: 

  • Full Retreat (Teil 1 & Teil 2): 220 Euro
  • Rise & Shine (Teil 2 only): 50 Euro

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wie immer: First comes, first served.

Schicke eine Mail an retreat@fuckluckygohappy.de und schreibe Rebecca welche Variante du buchen möchtest. Danach erhältst du alle weiteren Informationen. Die Anmeldung ist erst mit dem Geldeingang verbindlich.

Mehr Informationen gibt es hier.