Sarah P.

Sarah P. | Music, visuals & thoughts

“Vor allem während dieser schweren Zeiten ist es wichtig sich selbst zu reflektieren.”

„Who Am I“, das Solo Debut Album von Sarah P., wird am 12. Mai 2017 erscheinen. Es ist ein Popalbum, das anders ist. Eine Ode an die tiefsitzenden menschlichen Bedürfnisse nach Sicherheit und Liebe. „Who Am I“ erzählt von Ängsten, Hoffnungen, Erinnerungen, Träumen – und Liebe. Inspiriert von ihrer Wahlheimat Berlin, ihren griechischen Wurzeln, den Geschehnissen in der Welt sowie persönlichen Kämpfen, fragt Sarah „Who am I? Who are we?“

„Unsere Ethiken und unsere Kulturen prägen uns, aber zu wem wir wirklich werden, liegt allein in unseren Händen. Wir alle sollten uns fragen wer wir eigentlich sind und wer wir sein wollen“, sagt Sarah. „Who Am I“ ist in von ihren persönlichen Kämpfe beeinflusst, dennoch fehlt es an keinem Punkt an Positivität. Sarahs Sarkasmus ist allgegenwärtig, genau wie ihre Überzeugung, dass die Welt eine Bessere sein kann – wenn wir gemeinsam dafür entscheiden. Die Erkenntnis: wir müssen beginnen uns zu fragen, wer wir sind, wer wir sein wollen und wofür wir stehen.

Auf „Who Am I“ kommentiert Sarah P. unsere Gesellschaften, kritisiert sich selbst, teilt ihre Ängste und Träume und singt über wahre Liebe. „Es gibt immer Hoffnung“, sagt Sarah. „Selbst in dunklen Stunden, gibt es Hoffnung. Hoffnung, dass wir es besser machen können. Und das werden wir.“

Nach ihrer Solo-Debut EP „Free“ (2015) wird das Album „Who Am I“ am 12. Mai 2017 über Sarah P.’s eigenes Label EraseRestart veröffentlicht. Geschrieben wurde das „Who Am I“ in Berlin während Sarah an ihre Heimatstadt Athen dachte. Produziert wurde das Album gemeinsam mit George Priniotakis in den Artracks Studios Athen.

Creators

Sarah P.

Artist
Artikel

It’s not you. It’s business.

Break-ups via email or text are never okay. It’s common sense for relationships. However, ending business relations via email seems to be more and more accepted. This is a plea against it.

Athens – An Offline City?

What relationship do Athenians have with the Internet? An impression of a former local after two years away from her hometown.

Show Me Your Face, Tell Me Your Name


Online bullying is often anonymous. Musician and Storyteller Sarah P. tells us how a faceless attack can hurt more than a thousand words in real life.