Als wir vor Jahren das Musikvideo Her Morning Elegance von Oren Live zum ersten Mal sahen, wuchs in uns der Wunsch, selbst irgendwann ein Stop-Motion-Video zu produzieren. Es brauchte noch Jahre, bis ein Anruf von unseren Freunden, der Band Delta Q, diesen Wunsch möglich werden ließ. Zwei Wochen später, zweieinhalbtausend Bilder reicher und geplagt von einem großen Schlafdefizit wussten wir, was Stop Motion wirklich bedeutet. Alle Beteiligten können sich noch gut an die durchwachten Nächte erinnern, in denen wir Streichhölzer verrückten, um Urwälder erblühen zu lassen. In denen wir Haarsträhnen, Bart und Watte nach jedem Bild neu legten, um die Aufnahmen unter Wasser möglichst real aussehen zu lassen. Und in denen wir nach fünfzehn Produktionsstunden vierhundert neue Bilder bestaunten und mit einmal alles Sinn ergab.

 


Seither begleitet uns diese Technik fortwährend. Stop Motion nutzen wir ebenfalls für kleine GIFs, die unter dem Namen Schwung & Schleife für’s DailyBreadMag entstehen. Wir planen weitere, größere Produktionen und erfreuen uns immer wieder an neuen Fundstücken. Change Is Everything von Son Lux etwa. Wunderbar minimalistisch kommt es mit Papier, Stecknadeln und Gummiband in Schwarz und Weiß aus.

 

 

Wie viele kaputte Finger und Arbeitsstunden in diesen knapp vier Minuten stecken, wird einem erst klar, wenn man sich das Making-of-Video dazu anschaut. Die zweihundert Stecknadeln und hundertfünfzig Meter Gummiband waren es aber absolut wert.

 

Headerbild: Still aus Delta Q – Ode