Wer an türkische Musik denkt, denkt meist an traditionelle Folklore, Bauchtanz oder den Halay. Auch moderne Popmusik in der Türkei nutzt häufig die Klänge und Rhythmen der traditionellen Instrumente und Volkslieder. Aber lassen wir Tarkan und Sezen Aksu mal beiseite; viele vergessen, dass sich in Istanbul schon vor geraumer Zeit eine Technoszene etabliert hat. renk. hat euch im DailyBreadMag bereits einige Süper-DJs vorgestellt, doch die Tiefen der elektronischen Musikwelt bergen noch so manches Schätzchen, das es anzuhören gilt. Die Abwechslung zum gewohnten Berliner Um-tz-um-tz kann äußerst angenehm sein. Für Musikkenner, Technotänzer, Clubgänger, Bassliebhaber und jene, die es noch werden wollen: hier zehn weitere türkische DJs jeweils mit Hörprobe.

giphy

Akın Sevgör

Akın arbeitet schon seit Kindestagen an seiner Laufbahn als Musiker und Komponist. Seine Tracks sind ruhig und verträumt und lassen seine klassische Musikausbildung erahnen. Im Interview mit wertn erzählt er, dass seine Musik hauptsächlich zum Hören und weniger zum Tanzen geeignet sei. Dieser Track geht besonders unter die Haut:

Emine Topal

Das Netz verrät nicht viel mehr über Emine, lediglich dass sie in Istanbul lebt. Ihr Mixtape spricht jedoch für sich: dark, deep, delirious.

Two Who

Two Who aka Demir & Seymen vertreten ihre türkischen Wurzeln in Berlin. Sie bewegen sich zwischen Deep House, New Disco, Tech House und Techno und bespielen Clubs und Festivals inner- und außerhalb Deutschlands. Ihr Ziel sind Tracks, die einen mit unwiderstehlichen Rhythmen und Gänsehautmelodien berühren, zum Beispiel dieses Sahneschnittchen:

Mahmut Orhan

Deep House, Indie Dance und Nu-Disco-Klänge produziert der junge DJ aus Bursa am liebsten. Neu arrangierte 90er-Tracks finden sich ebenso zahlreich in seiner Playlist. Außerdem ist er Music-Director in einem der bekanntesten Clubs Istanbuls, dem Chilai. Bei schönem Wetter, gegen gnadenlose Langweile oder schlechte Laune – dreht mal dieses Mixtape auf:

https://soundcloud.com/mahmut-orhan/4seasons-mahmut-orhan-18

Deniz Turkeri

Eine Technodame aus Istanbul, die mit Tech und Deep House die Luft vibrieren lässt. Sie legt nicht nur Tracks auf, sondern ist nebenbei Gründerin einer Eventagentur. Augen schließen, Ohren spitzen, tanzen!

https://soundcloud.com/denizturkeri/deniz-turkeri-home-sweet-home-1

Timur Celikyay

Noch mehr gute Musik aus Istanbul kommt von Timur Celikyay. Der DJ, Producer und Promoter legt einen fetzigen Deep House auf, der eindeutig clubtauglich ist.

Deniz Kabu

Ein Mann, eine Lederjacke, ein Paar Kopfhörer, gute Musik: Auch Deniz Kabu bereichert die Clubszene Istanbuls, nicht nur mit seinen atmosphärischen Vocals. Auf SoundCloud bringt er es auf über viereinhalb tausend Follower. Hört rein!

Eren Devletli

Aus der Istanbuler Technoszene kommt auch Eren Devletli. Seine psychodelische Tech- und Deep-House-Tracks treiben jeden aus dem Bett.

Erhan Kesen

Ein weiterer Deutschtürke am DJ-Pult: Erhan gehört zu den Labels WHATIPLAY und Katermukke und treibt sich wohl meist in der Münchener Region rum. Er macht coole eigene Tracks, ist aber auch ganz gut im Remixen:

Sarp Akat

Sarp ist erst 1996 geboren und ist in Istanbul schon länger eine echte Größe. Seinen unverkennbaren Sound beschreibt er als einen Mix aus Minimal, Dub, Breaky House mit starkem Groove und viel Seele. Checkt das Mixtape!

https://soundcloud.com/sarpakat/sarp-akat-yearmix-best-of-2015

Text: Regina Wiebe
Youtube Screenshot: Simon Höhne für renk.