Horror in der Filmgeschichte

Wie ästhetisch Horrorfilme sein können, zeigt dieser wunderbare Video-Essay. Zu sehen sind 122 Filme, die weltweit zwischen 1895 und 2016 produziert wurden. Erstaunlich, wie schön Horror sein kann!

.

Jeden Tag ist Halloween

Der unaufhaltsame Klimawandel. Nervige Nachbarn, die sich ständig Zutaten leihen. Immobilienmakler. Alles furchtbar! Dieser kurze Clip zeigt auf geniale Art und Weise, wie schrecklich das Leben sein kann.

.

HELL NO – Der sinnvolle Horrorfilm

Schlechte Horrorfilme bedienen sich ja oft des altbewährten Horror-Trash-Szenarios der jungen Party-People (die weiblichen ziemlich oft im Bikini), die von mysteriösen Kreaturen oder Kettensägen schwingenden Massenmördern abgeschlachtet werden. Hätten sie bei der Auswahl ihres Ausflugsortes mal besser recherchiert. Aber dieser Horrorfilm ist anders: Die Charaktere handeln klug, treffen durchaus vernünftige Entscheidungen und: alle überleben. HELL NO ist garantiert was für schwache Nerven!

.

The Plastics schockieren nicht nur durch ihr Aussehen 

The Plastics sind drei modellierte „Grazien“, die viel Geld in Schönheits-OPs investiert haben, um so auszusehen, wie ihre Idole Justin Bieber, Madonna und Jennifer Lawrence. Das Ergebnis: Nun ja, sagen wir es mal so: knapp daneben ist auch vorbei. Und um ihre Formvollendung (und sich selbst) zu feiern, haben sie einen Song herausgebracht, der genauso grauenhaft ist, wie ihr neues Aussehen.

.

Kurzfilm über ehemalige „Scream Queen“ 

Plastische Chirurgie spielt in diesem Kurzfilm auch eine Rolle: Eine Horrorfilm-Darstellerin mit schlauchbootgroßen Lippen versucht, das Ende ihrer Karriere zu verkraften. Der ehemaligen „Scream Queen“ geht das Karriereaus so an die Nerven, dass sie langsam beginnt, den wahren Horror zwischen Selbstverachtung und Depressionen zu erleben. Hollywood kann manchmal echt grausam sein!

.

Musikvideo: Are You Lost In The World Like Me?

Und zu guter Letzt ein richtig schrecklicher Song von Moby, mit einem richtig guten Musikvideo von Steve Cutts. Der King of gesellschaftskritische Animation hat dafür süchtig gewordene Smartphone-Zombies (Smombies) gezeichnet. Wie der Illustrator aus London selbst sagt: „Für mich ist der Wahnsinn der Menschheit ein endloser Pool der Inspiration.“

Treffender kann ein Abschlusswort für eine Horrorliste nicht sein, oder?!

.

Bild: Screenshot / Musikvideo „Are You Lost In The World Like Me?“

Text: Laura