Mehr lernen zum Thema Content? Dann schau bei der CCW18 vorbei.

Design Thinking ist ein innovativer Ansatz, mit dem du komplexe Problemstellungen knackst. Er umfasst eine große Auswahl an Methoden, die dein kreatives Potential freisetzen und sich gleichzeitig eng an den Bedürfnissen von Menschen orientieren. Damit ist Design Thinking auch ein idealer Ansatz, um innovative Konzepte im Bereich von Marketing und PR zu entwickeln. In diesem Workshop lernst du, wie du Design Thinking nutzen kannst, um eine überzeugende Produktstory zu entwickeln.

Workshop-Ziele

Das nimmst du aus dem Workshop mit:

  • Ein genaues Verständnis dafür, was Design Thinking ist.
  • Kenntnisse über zentrale Methoden und Grundregeln des Design Thinking.
  • Erfahrung in der Anwendung von Design-Thinking-Methoden für eine konkrete Fragestellung.
  • Eine genaue Vorstellung davon, wie sich Design Thinking für die Entwicklung von Produktstorys nutzen lässt.
  • Wissen darüber, wie man Interviews mit Zielgruppen führen und auswerten kann.
  • Neue Inspiration für Geschichten, die du über deine eigenen Produkte erzählen kannst.
  • Viele neue Kontakte zu spannenden Menschen aus Bereichen wie Marketing, PR oder Produktmanagement.

Produkte in Geschichten verpacken …

Wir Menschen sind keine wandelnden Enzyklopädien. Wir merken uns Dinge leichter, wenn sie in eine Geschichte gekleidet sind. So werden die Inhalte für uns emotional erlebbar und wir können uns mit ihnen identifizieren.

Dasselbe gilt auch, wenn wir über Produkte sprechen. Gerade die Kommunikation in Online-Medien ist immer schnelllebiger und die Aufmerksamkeit der Zielgruppe reicht nur für wenige Sekunden. Wer da versucht, die Funktionen und Besonderheiten des Produkts aufzulisten, wird seine Kunden kaum mitreißen können. Mit einer kleinen Geschichte lässt sich nicht nur das Produkt beschreiben, sondern auch sein emotionaler und ideeller Wert. Potentielle Kunden können sich in die Geschichte hineinversetzen und sich vorstellen, wie ihr Leben mit dem Produkt aussehen würde.

… die zur Zielgruppe passen

Eine gute Produktstory kleidet dein Produkt nicht nur in eine spannende Geschichte. Die Herausforderung ist, die Emotionen und Bedürfnisse der Nutzer mit den Eigenschaften des Produkts so zu verbinden, dass eine innovative Story mit Aha-Effekt entsteht.

Mit Design Thinking klappt es

Eine gute Produktstory ist also eine komplizierte Angelegenheit. Trotzdem muss niemand stundenlang vor dem berühmten weißen Blatt Papier sitzen und an der ersten Zeile seiner Geschichte hadern. In diesem Workshop lernst du, wie man die facettenreichen Methoden des Design Thinking hierfür einsetzen kann. So entsteht am Ende eine überzeugende Story, die sich über verschiedene Formate (Print, Video, Social Media) erzählen lässt.

Design Thinking ist eigentlich eine kreative Herangehensweise an Problemstellungen, die vor allem im Produktdesign eingesetzt wird. Die Anwendung für das Erzählen von Geschichten ist hingegen neu. Daher gehen wir im Workshop auch darauf ein, an welchen Stellen die gewohnten Methoden abgeändert werden müssen. Dadurch stellen wir sicher, dass wir am Ende tatsächlich eine innovative Geschichte über das bestehende Produkt erzählen, und nicht eine neue Produktinnovation entwickeln.

Ablauf

  • Design Thinking verstehen: Zunächst verschaffen wir uns einen Überblick darüber, wie Design Thinking funktioniert. Da der Begriff derzeit geradezu inflationär benutzt wird, arbeiten wir auch heraus, was Design Thinking nicht bedeutet.
  • Start in Kleingruppen: Anschließend suchen wir uns ein Beispiel-Produkt aus, für das wir im Workshop in Kleingruppen eine Story entwickeln werden. Jede Gruppe kann sich selbst das Produkt aussuchen, das für sie am spannendsten ist.
  • Die Zielgruppe kennenlernen: Bevor wir mit der kreativen Arbeit starten, lernen wir zunächst die Zielgruppe kennen. Dazu führen wir eine Reihe von Interviews mit Menschen, denen wir draußen spontan begegnen. Als Vorbereitung hierfür klären wir im Workshop, wie man ein gutes Interview führt und Fragen richtig stellt.
  • Beobachtungen sammeln: Als Nächstes fassen wir die vielseitigen Ergebnisse aus den Interviews übersichtlich zusammen. Auch hier diskutieren wir zunächst, mit welchen Methoden sich die oft sehr umfangreichen Beobachtungen strukturieren lassen. Ein entscheidender Moment ist dabei, sich als Gruppe auf einen Aspekt zu einigen, auf dem die weitere Arbeit aufbauen soll.
  • Ideen sprudeln lassen: Um mit der Entwicklung der Produktstory zu starten, formuliert jede Kleingruppe für sich eine Fragestellung und entwickelt spontane Ideen dazu. Hier weichen wir am stärksten vom klassischen Design Thinking ab. Das ist wichtig, damit sich die Ideen tatsächlich in eine Geschichte übertragen lassen.
  • Eine Idee greifbar machen: Mit vielen kreativen Materialien wie Holzklötzchen, Stoffen, Klammern, Pfeifenputzern, Wattebällen und vielem mehr bauen wir Prototypen, die unsere Produktstory darstellen sollen. Richtig gehört: anstatt eine lange Diskussion zu führen, machen wir die Ideen greifbar! Das hilft dem Team, ein gemeinsames Verständnis der Idee zu entwickeln und zu sehen, an welchen Stellen sie noch ausgeweitet werden kann.
  • Ein finales Konzept erarbeiten: Zum Schluss übertragen wir die Produktstory in ein Format, in dem wir es der Zielgruppe erzählen können. Hierzu erstellen wir einfache Konzepte wie zum Beispiel ein Storyboard für ein Video. Wir besprechen die Konzepte anschließend in der Gruppe und begutachten, was aus unserer kreativen Arbeit entstanden ist.

Über den Workshop-Leiter

Frederik Görtelmeyer hat Psychologie und Interaction Design in Berlin, Heidelberg, Sydney und Padua studiert. Derzeit arbeitet er als freiberuflicher User-Experience-Designer und Innovationsberater. Zu seinen Kunden zählen unter anderem das SAP Innovation Center in Potsdam und die Telekom Innovation Laboratories in Berlin. Er ist außerdem Co-Founder der App Rohpost und führt den Podcast Flugmodus über Innovation und Entrepreneurship.

Design Thinking hat er an der School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam gelernt. Seit 2015 hält Frederik regelmäßig Workshops zu Themen im Bereich User Experience Design und Design Thinking.

Hast du Fragen oder möchtest diesen Workshop buchen? Kontaktiere uns gerne.